NeuestePolitikTierhaltung

Tierwohlförderung: Thüringen zieht erste Bilanz

Das Landwirtschaftsministerium in Thüringen bringt mit Förderungen den Umbau der Tierhaltung voran.

Im Sommer dieses Jahres startete das Agrarministerium Thüringen die Förderung der „Sommerweidehaltung Rinder“ als ersten Bestandteil der Tierwohlförderung. Damit finanziert das Land bestimmte laufende Kosten, um die Haltungsbedingungen von landwirtschaftlichen Nutztieren zu verbessern. „Damit gehen wir einen weiteren Schritt, um die gesellschaftlichen Ansprüche an eine moderne Nutztierhaltung zu erfüllen“, so Agrarministerin Susanna Karawanskij und kündigt an: „Im kommenden Jahr werden wir auch die tierwohlgerechte Haltung von Schweinen auf Einstreu fördern.“

Förderungen werden jetzt ausgezahlt

Im Rahmen des Tierwohlprogramms „Sommerweidehaltung Rinder“ beantragten knapp 100 Thüringer Landwirtschaftsbetriebe Fördergelder. Dadurch können etwa 15.000 Tiere von dieser besonderen Haltungsform profitieren. Nun werden die ersten etwa 500.000 Euro ausgezahlt. „Die Weidehaltung ist besonders vorteilhaft für das Tierwohl“, weiß Karawanskij.

Thüringen: Agrarministerin kündigt 2 Millionen Euro an

„Neben der bestehenden Investitionsförderung in tierwohlgerechte Ställe unterstützen wir nächstes Jahr die tierwohlgerechte Haltung mit weiteren zwei Millionen Euro. Damit folgen wir den Empfehlungen der Borchert-Kommission“, so die Agrarministerin. Die Expertenkommission sieht beim tierwohlfreundlichen Umbau der Nutztierhaltung einen Förderanreiz als zentrales Instrument.

Weitere Informationen zur Förderung finden Sie auf der Internetseite des Thüringer Agrarministeriums.

Foto: BLE/Dominic Menzler (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner