Tarifeinigung in MV: Mehr Geld für Agrar-Arbeitnehmer

In einer Tarifeinigung haben sich die Sozialpartner in Mecklenburg-Vorpommern auf mehr Lohn für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft geeinigt.

In Mecklenburg-Vorpommern konnten sich die Sozialpartner auf eine Gehaltsanpassung für Angestellte in der Landwirtschaft einigen. Der Land- und forstwirtschaftliche Arbeitgeberverband und die Gewerkschaft Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) haben eine Gehaltserhöhung um 3,1 Prozent beschlossen. Die Tarifeinigung sei ein weiterer Schritt in Richtung des Lohnniveaus in den westlichen Bundesländern, heißt es.

Auch mehr Geld für Auszubildende

Auch die Auszubildenden erhalten mehr Geld. Die Ausbildungsvergütung erhöht sich im 1. Ausbildungsjahr auf 750 Euro, im 2. Ausbildungsjahr auf 800 Euro und im 3. Ausbildungsjahr auf 870 Euro.

Tarifeinigung trotz wirtschaftlich schwieriger Zeit

Vor dem Hintergrund der wirtschaftlich schwierigen Zeiten betont Marco Gemballa, Vorstandsvorsitzender des Land- und forstwirtschaftlichen Arbeitgeberverbandes Mecklenburg-Vorpommern: „Der Tarifabschluss ist ein positives Signal an die Beschäftigten in der Landwirtschaft.“ IG BAU-Regionalleiter Dirk Johne ergänzt: „Mit dem Tarifabschluss erkennen die Arbeitgeber die Arbeit ihrer Beschäftigten an und würdigen deren Engagement.“

Zusätzlich wurde eine einmalige Corona-Aufwandsentschädigung für alle Arbeitnehmer und Azubis vereinbart. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Monaten, die rückwirkend beginnt und am 31. Dezember 2021 endet.

Foto: Kampus Production/pexels.com (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.