MenschenTechnik

Polizei warnt weiterhin vor Landmaschinen-Betrügern

Seit einigen Jahren versuchen Betrüger, deutsche Landwirte mit dubiosen Zeitungsinseraten abzuzocken. Die Masche: Es wird für extrem „günstige“ Landmaschinen geworben, die es allerdings nicht gibt – per Vorabüberweisung. Inzwischen hat die Polizei eine Sonderkommission eingerichtet.

Bereits 2013 tauchte die miese Betrugsmasche auf. Die bislang Unbekannten bieten in Inseraten in landwirtschaftlichen Fachzeitschriften, aber auch in Tages- und Wochenzeitungen, Landmaschinen weit unter dem Marktwert an. „Der Kontakt erfolgt dann per E-Mail“, weiß Polizeihauptkommissar Friedrich Bezikofer, Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz (Baden-Württemberg), auf gruuna.com-Anfrage.

Denn im oberschwäbischen Pullendorf gelangte einer der jüngeren Fälle zur Anzeige. Ein Landwirt ist im Januar auf eine Anzeige in einer Tageszeitung gestoßen, in der ein neuerer Traktor für 6.000 Euro angeboten worden ist. Der ahnungslose Mann nahm per E-Mail Kontakt mit den vermeintlichen Verkäufern auf. Diese erklärten sich „großzügig“ bereit, die Hälfte der 600 Euro „Transportkosten“ zu übernehmen. Danach wechselten 6.300 Euro den Besitzer. Der Traktor wurde allerdings nie geliefert, die Anbieter waren danach nicht mehr erreichbar. „Die Täter agieren immer aus dem Ausland“, weiß Bezikofer. „Die angebotenen Fahrzeuge sollen zwar in Deutschland zugelassen sein, sich jedoch im Ausland befinden.“, so der erfahrene Polizist zu den aktuellen Ermittlungsergebnissen.

Ein jüngerer Fall ist auch aus Rheinland-Pfalz bekannt. In einem Wochenblatt, das an die Haushalte im Landkreis Birkenfeld verteilt wird, ist eine Anzeige erschienen, in der ein Deutz-Schlepper, Baujahr 2010, weit unter dem Marktwert angeboten worden ist. Auch hier hat ein Interessent Kontakt mit dem vermeintlichen „Verkäufer“ aufgenommen. Dieser hat ihm geantwortet, dass der Schlepper in Finnland stehen würde und hat dabei noch auf die Tränendrüse gedrückt. Er brauche das Geld für die Scheidung, ließ der Betrüger wissen. Der Pfälzer hat zum Glück Lunte gerochen und die Polizei informiert.

Das Geld soll stets über sogenannte Moneytransfer-Gesellschaften wie „Western Union“ oder „Moneygram“ angewiesen werden. Eine Überweisung zu verfolgen ist offenbar nicht möglich, da der Empfänger nicht ermittelt werden könne, wie die Polizei Idar-Oberstein in einer Pressemitteilung zum Birkenfelder Fall schreibt.

Innerhalb der Abteilung für Cybercrime (Internetkriminalität) der Kripo Nürnberg wurde eine Sonderkommission eingerichtet, die sich auf die Fälle, die sich im ganzen Bundesgebiet häufen, konzentriert. Zusammengetragen werden die Anzeigen bei der Staatsanwaltschaft Ansbach, bei der ein Sammelverfahren gegen Unbekannt besteht.

2 Gedanken zu „Polizei warnt weiterhin vor Landmaschinen-Betrügern

  • im FB Marktplatz wirst du unter Traktor bzw. Schlepper super Angebote um ca 4000€ für Kleintraktoren bzw. Agrartraktoren (ca. Wert um die 25000€ oder 6-8000€ für super Traktoren (100000€) finden! Die Baujahre oft zwischen 2010 bis 2019, mit Frontlader und wenige Std. etc.
    wenn du anfragst ob er noch zu haben ist wirst du um deine E_mail gefragt, welche du schicken sollst!
    Danach bekommst du viele Bilder (sodas dein Herz frohlockt … um diesen Preis!) und sämtliche Daten incl. Zulassungskopie (aber ohne Namen). Wenn du jetzt 100% den nehmen willst kannst du ihn besichtigen (1000km entfernt) nachdem du deine Daten bekannt gegeben hast. Natürlich wohnst du meist über 1000km entfernt und so bieten sie dir auch einen Transport um 500€ mit einer Spedition an …. welche du gerne annimmst. Und die Abhandlung geht jetzt nur mehr über die Spedition!
    Bist du einverstanden schickt dir danach eine „Spedition“ einen Kaufvertrag zum unterschreiben und die Rechnung mit den Hinweis prompt eine Vorkasse bzw. Onlineüberweisung über die komplette Summe zu machen, welche vorerst für 14Tage auf ein „Treuhandkonto“ überwiesen wird, damit du das Fahrzeug überprüfen kannst (TOLL) . Der Traktor steht in Niederlande, der Spediteur ist aus Spanien … und du wohnst 1000km weit weg!!!!!!! Die Spedition rufst du unter der „beigefügten Nummer“ an ….da hebt aber nur ein Tonband in spanisch ab!! Den Besitzer (Kaufvertrag) erreichst du telefonisch auch nicht. Sogar eine Nachverfolgung kannst du „über einen von ihnen eingerichteten Link“ bei der Spedition mit deiner Liefernummer erreichen! Obwohl ich mit dem Verkäufer ausgemacht hatte nur gegen Barzahlung bei Übernahme zu kaufen versuchen sie dich doch noch umzustimmen! Und der DEAL ist doch soooooo ein Hammergeschäft!
    DEN Traktor siehst du wahrscheinlich NIEEEE, das Geld ist wahrscheinlich nicht mehr einzutreiben!
    Ich hatte 6 Monate einen ähnlichen Fall mit Goldkauf …. darum sagte ich bei diesem DEAL ab!
    Sehr professional gemacht!!!!!!!!!!!!!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner