Österreichische Forscher: Fleischesser leben gesünder

Fleisch oder kein Fleisch zu essen, das ist eine Lebensfrage vieler Konsumenten, welche die Geister scheidet. Jetzt die gute Nachricht für alle Grillmeister und Grillmeisterinnen: Österreichische Wissenschaftler haben jetzt herausgefunden, dass Vegetarier ungesünder leben als Menschen, bei denen Fleischgerichte auf der Speisekarte stehen.

Der kürzlich erschienenen Studie, deren Ergebnisse die Grazer Forscher im Fachjournal „Plos One“ veröffentlichten, zufolge haben Fleischesser seltener Krebs, Herzinfarkt oder Allergien. Mit den Erkenntnissen werfen die Österreicher die Klischees über den Haufen und zweifeln die bisherigen Erkenntnisse an. Über den Grund, warum Vegetarier für schwere Krankheiten stärker gefährdet sind, ist man sich allerdings noch nicht einig. Auch psychische Krankheiten wären bei Fleischessern seltener. Das Fazit der Untersuchung ist somit „Mehr Lebensqualität durch Fleischverzehr“.

Im Rahmen der Studie untersuchte die Forschergruppe 1320 Personen, die in vier gleichgroße Gruppen aufgeteilt wurden, die in Geschlecht, Alter, Rauchverhalten und Fitness sowie sozioökonomischen Status aufgeteilt waren. Man hatte auch darauf geachtet, dass nicht besonders dicke oder außergewöhnlich dünne Menschen dabei sind. Der Body Mass Index (BMI) der Teilnehmer bewegt sich im Normalbereich, also zwischen 22,9 und 24,9.

Maßgebend bei der Einteilung der Teilnehmer waren allerdings die Essgewohnheiten. In jeder Gruppe wurden 330 Personen, die viel Obst und Gemüse essen, welche, die wenig Fleisch essen und Menschen, die viel Fleisch zu sich nehmen, untersucht.

Dass sie am Anfang ihrer Forschung stehen, ist auch den Wissenschaftlern bewusst: „Ob die schlechtere Gesundheit der Vegetarier durch deren Ernährung verursacht wird oder ob sie wegen ihres schlechten Gesundheitszustands zu Vegetariern wurden, das kann nicht beantwortet werden“, so die Forscher. „Wir können zwar keinen Kausalzusammenhang feststellen, aber gesicherte Erkenntnisse beschreiben.“

Der Artikel der Österreicher hat auch den hessischen Ernährungswissenschaftler Uwe Knop, der bekannt ist für seine kritische Sicht auf einschlägige Studien, auf den Plan gerufen. „Das alles bedeutet nicht, dass tatsächlich der Fleischverzicht etwas damit zu tun hat“, so Knop gegenüber Focus Online. Er sieht solche Ergebnisse immer spekulativ: „Ernährungsstudien zeigen immer nur Zusammenhänge, aber keine Begründungen.“

 

3 Gedanken zu „Österreichische Forscher: Fleischesser leben gesünder

  • 21.12.16 um 21:32
    Permalink

    Ich bin auch Matthias‘ Meinung. Es heißt ja nicht gleich, dass man gesund ist, nur weil man auf Fleisch verzichtet. Es gibt ja zich andere ungesunde Nahrungsmittel, welche Vegetarier essen können, so zum Beispiel Milchprodukte oder andere stark verarbeitete Produkte.

    Antwort
  • 16.04.14 um 9:01
    Permalink

    Das ist ja gut, dann lebe ich noch lange! 🙂

    Antwort
  • 11.04.14 um 9:43
    Permalink

    Aus meiner Sicht ist die Erklärung einfach: Viele Menschen die vegetarisch leben, meinen Ihren „Verzicht“ auf Fleisch durch ein Übermaß an Milchprodukten kompensieren zu müssen. Milchprodukte sind hinsichtlich der menschlichen Gesundheit aber ein echter Killer. Ist ja auch klar, denn diese „Lebensmittel“ basieren auf Muttermilch einer fremden Spezies.

    Abgesehen davon halte ich Arbeiten wie die China-Study von Prof. T. Colin Campbell (Biochemiker und Ernährungswissenschaftler) für weitaus belastbarer als eine so klein angelegte Studie.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar zu Matthias Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.