Noch 13 Millionen Liquiditätsförderung zur Verfügung

Seit Montag läuft die zweite Antragsrunde.

7.830 Anträge von Tiererzeugern für Liquiditätshilfe sind nach der ersten Antragsphase bereits vollständig oder weitgehend erfasst. Das teilt das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) mit. Nach der Berechnung durch das Ministerium stehen noch 13 Millionen Euro für die Zahlung von Beihilfen an in Not geratene Milch- und Fleischerzeuger zur Verfügung.

„Mit den Förderungen verschaffen wir den Betrieben etwas finanziellen Spielraum. Die notwendigen Anpassungen der deutschen und europäischen Bauern an den globalen Markt werden wir im Rahmen unserer Möglichkeiten durch politische Maßnahmen auch weiterhin unterstützen.“, so Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt.

Insgesamt hatte die Europäische Kommission Deutschland 69,2 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Anträge können noch bis 22. März abgegeben werden. Leer geht kein Beihilfeberechtigter aus, denn sollte in der zweiten Antragsrunde die Summe der zu bewilligenden Beihilfen höher sein als die dafür zur Verfügung stehenden Mittel, werden alle Zuschüsse dieser Antragsrunde anteilsmäßig gekürzt.

Antragsformulare, Hinweise und Merkblätter gibt es auf der Internetseite des Bundesamtes für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.