Neuseeland Vorbild für deutsche Landwirtschaft?

Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk sieht eine Chance in der intensiven Zusammenarbeit mit Neuseeland.

Nach einer informellen Reise nach Neuseeland sieht der baden-württembergische Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) strategische Inspirationen für die deutsche Landwirtschaft. Im Mittelpunkt der Rundreise standen Themen wie Milch, Schafzucht und Forstwirtschaft.

„Ob Milch, Obst, Gemüse oder Wein, Neuseeland hat hier eine Spitzenstellung. Für uns könnten sich wichtige Informationen oder Hinweise ergeben, die wir nutzen können, gerade mit Blick auf unsere eigene Regionalkampagne.“, sagte Hauk schon vor Antritt der Reise. Besonders interessant sei Neuseeland hierbei deshalb, weil das Land vor einigen Jahren seine gesamten Agrarsubventionen zurückgefahren hat. Dennoch sei Neuseeland in der landwirtschaftlichen Vermarktung und Produktion so erfolgreich, wie fast kein anderes Land, so der Minister.

„Den Erfindergeist wieder wecken”

Peter Hauk ist „beeindruckt, mit welchem Nachdruck dort in die Effizienz der landwirtschaftlichen Produktion investiert wird“, wie er nach der einwöchigen Reise resümiert. „Wir müssen aufpassen, dass uns dieses Land nicht irgendwann abhängt.“, sagte er. „Unsere Produkte stehen in der Qualität in keiner Weise nach, aber wir müssen an unserem Selbstbewusstsein und vor allem an der Vermarktung arbeiten.“, zitiert die Südwest Presse den Minister.

Als Alternative zu Agrarsubventionen sieht der Minister die Art und Weise der neuseeländischen Vermarktung, die Netzwerkbildung und die Forschung. Hier könne man anknüpfen, sagte Hauk. „Wir brauchen wieder mehr Mut, neue Wege zu gehen und den alten Erfindergeist wieder zu wecken“, so der Agrarminister

Die deutsche Delegation hat bereits eine engere Zusammenarbeit mit dem neuseeländischen Landwirtschaftsministerium und einen fachlichen Austausch unterzeichnet. Des Weiteren will man ein Forschungs-Cluster im Bereich der Schäferei und Möglichkeiten für internationale Experten-Netzwerke für Land- und Forstwirtschaft sowie Weinbau prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.