Natürliches Pestizid aus Disteln

Ein italienisches Chemie-Unternehmen hat ein natürliches Pflanzenschutzmittel aus der Distel entwickelt.

Die Distel ist ein Unkraut. Doch genau diese könnte die Unkrautvernichtung revolutionieren. Wie die Süddeutsche Zeitung (SZ) berichtet, hat ein italienisches Biochemie-Unternehmen ein Verfahren entwickelt, um aus Disteln ein biologisches Pestizid herzustellen. Experten sehen jetzt schon eine Alternative zu chemischen Varianten wie dem in Roundup enthaltenen Glyphosat.

Pestizid ein Nebenprodukt

Auf die Idee aus Disteln Pestizid herzustellen, kam das Unternehmen Novamont unter der Leitung der Chemikerin Catia Bastioni. Kernbereiche der im Piemont ansässigen Firma sind eigentlich die Herstellung von Biokunststoffen und Biochemikalien. Mit der Entwicklung des Pestizids begeben sich die Chemiker auf ein neues Terrain. Denn der unkrautvernichtende Wirkstoff der Distel ist ein Nebenprodukt bei der Herstellung von Distelöl. Bei der Produktion des Pflanzenöls entsteht die sogenannte Pelargonsäure. Aus dieser stellt eine auf Sardinien ansässige Tochterfirma von Novamont das Pestizid her. Diese baut auf der Insel auch auf rund 1.000 Hektar Disteln an.

Wirkstoff aus Disteln nachhaltig und biologisch abbaubar

Das Pflanzenschutzmittel aus den Disteln wirkt laut Hersteller nicht systemisch. Das heißt, es trocknet nur die Blätter der Unkräuter aus, wird aber von der Pflanze nicht aufgenommen. Das sieht Novamont als entscheidenden Unterschied zu chemischen Unkrautvernichtern. Desweiteren sei das Pestizid vollständig biologisch abbaubar und hinterlasse keine Rückstände im Boden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.