Molkerei zahlt fast 64 Cent netto pro Kilo Milch an Landwirte

SalzburgMilch launcht Biomarke für 2 Euro pro Liter. Die Landwirte bekommen 63,72 Cent.

Die österreichische Genossenschaftsmolkerei SalzburgMilch ist seit heute mit der Biomilch-Marke „Reine Lungau – Milch aus dem Biosphärenpark“ im Handel – vorerst bei REWE Österreich. Die 52 Lieferbetriebe, alle Biolandwirte aus dem Salzburger Bezirk Tamsweg an der Grenze zu Kärnten, bekommen 63,72 Cent pro Kilogramm. Der aktuelle Milchpreis liegt in Österreich derzeit bei 50 Cent. Die Verbraucher bezahlen im Supermarkt für den Liter der neuen Biomarke 2 Euro. Das Unternehmen bewirbt die Milch mit „gelebter, unverfälschter Regionalität mit naturbelassenem Geschmack“.

SalzburgMilch rechtfertigt den relativ hohen Verbraucherpreis mit den hohen Anforderungen der Landwirte, deren Betriebe alle über 1.000 Meter Seehöhe im Lungauer Biosphärenpark liegen. Die Rohmilch wird täglich aus den Betrieben abgeholt. Der Fettgehalt von über 4 Prozent wird belassen, auf Zusätze wird verzichtet. SalzburgMilch-Geschäftsführer Christian Leeb ist sich sicher: „Die Biomarke wird bei der Zielgruppe für Anerkennung, Akzeptanz und reinen Geschmack sorgen.“ Man sei sicher, dass das Preis-Leistungsverhältnis passt.

Kooperation mit dem WWF

SalzburgMilch will auch als erste Molkerei eine Kooperation mit dem World Wide Fund For Nature (WWF) eingehen. Das erklärte Ziel: Die Biodiversität in der Region nachhaltig positiv zu beeinflussen. Der Bio-Anteil der Landwirtschaft in der Region Lungau soll laut dem Unternehmen deutlich erhöht und so eine Bio-Modellregion verwirklicht werden.

Die teilnehmenden Betriebe werden von der naturwissenschaftlichen Forschungsanstalt HBLFA Raumberg-Gumpenstein unterstützt. Im Rahmen eines eigenen Forschungsprojektes steht den Landwirten ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.