Landwirte radeln gegen Krebs

Sportliche Landwirte radeln von Amsterdam nach Berlin und sammeln für die Deutsche Krebshilfe.

Seit 2014 engagieren sich Landwirtinnen und Landwirte im Verein „BIG Challenge Deutschland e.V.“ mit sportlichen Leistungen für den Kampf gegen Krebs. Am 12. Mai sind Fahrradbegeisterte in Amsterdam in Richtung Berlin aufgebrochen. Auf der 1.000 Kilometer langen Strecke sammeln sie für die Deutsche Krebshilfe. Täglich legen sie 80 bis 190 Kilometer zurück. Morgen, Freitag, werden die Radler den Pariser Platz in Berlin erreichen.

„Krebs ist eine Krankheit, die einen von drei Menschen trifft und die für die Betroffenen, ihre Familien, Freunde und Kollegen schwerwiegende Folgen hat“, sagt Georg Biedermann, Vorsitzender von BIG Challenge Deutschland. „Wir setzen uns mit großem Engagement für die Verbesserung der Krebsforschung ein, um das Gefühl der Ohnmacht etwas abzumildern“, so Biedermann. Das Motto: „Aufgeben kommt nicht in Frage – mit BIG Challenge sportlich aktiv gegen Krebs!“

BIG Challenge Deutschland ist ein von Landwirten gegründeter Verein. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich. Durch die zu 100 Prozent freiwillige Arbeit kommt jeder gespendete Euro direkt bei der Krebsforschung an. 2014 wurde der erste BIG-Challenge-Tag organisiert. 230 Radfahrer und Läufer haben damals auf Anhieb rund 220.000 Euro für die Deutsche Krebshilfe gesammelt. Seitdem findet der Big-Challenge-Tag jährlich im Juni statt, mit steigenden Teilnehmerzahlen. In drei Jahren kamen rund 680.000 Euro Spenden für die Krebsforschung zusammen.

Seit 2016 wird zusätzlich die „BIG Challenge on Tour“ durchgeführt: eine Radtour im Vorfeld des BIG-Challenge-Tages. Im vergangenen Jahr radelten die Spendensammler zwei Wochen lang durch Deutschland, von Flensburg bis an den Bodensee. Wieviel die Landwirte dieses Jahr erradelt haben, wird sich morgen herausstellen, wenn um 11.30 Uhr in Berlin die Spende an die Botschafterin der Deutschen Krebshilfe, Linda Hesse, übergeben wird.

Alle Informationen: www.bigchallenge-deutschland.de und auf der Facebook-Seite des Vereins.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.