KTBL veröffentlicht Reparaturkosten

Reparaturen zu teuer? Das KTBL ermöglicht, Reparaturkosten zu vergleichen.

Das Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) stellt für mehr als 2.000 Maschinen aus der Landwirtschaft und dem Gartenbau Daten zu den Kosten, auch zu den Reparaturkosten, zur Verfügung. Diese basieren auf den Angaben von Betrieben.

Da viele Betriebe inzwischen die Kosten für Reparatur und Instandhaltung viel genauer dokumentieren, nimmt das KTBL einen zweiten Anlauf und erweitert die Datenbank. Das Kuratorium hofft auf die weitere Unterstützung der Betriebe und bittet diese wieder die aktuellen Kosten bekanntzugeben. Ziel sei es, die Genauigkeit der Planungsdaten für Reparaturkosten von Landmaschinen zu verbessern, so das KTBL.

Voraussetzung ist, dass Sie die Reparaturaufwände getrennt nach Maschine (oder Maschinengruppe) erfasst und der Einsatzumfang der Maschine zum Reparaturzeitpunkt nachvollziehbar ist. Für die Datenbank sind vor allem Daten zu Traktoren und Selbstfahrern sowie zu Bodenbearbeitungs- und Erntemaschinen von Interesse.

Im Rahmen der neuen Erhebung werden zum einen Wartungsarbeiten und Verschleißreparaturen, zum anderen Materialkosten und Arbeitsaufwand unterschieden. Damit lassen sich Fragen wie „Mit welchen Reparaturkosten ist bei diesem Maschinentyp zu rechnen?“, „Welche Kosten sind unveränderlich (Wartung, Verschleiß), was kann zum Beispiel durch pfleglichen Umgang vermieden werden?“ und „Wie hoch ist der Zeitbedarf für Reparaturen?“ besser beantworten. Die Daten werden vertraulich behandelt.

 

Weiterführende Links:
Datenbank mit den Reparaturkosten
Kontakt zum KTBL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.