gvf & gruuna

gruuna überschreitet Grenzen – Handel in über 150 Ländern möglich

Ab sofort ist unser Landwirtschaftsmarkt im Internet noch internationaler. Denn gruuna hat nicht nur den Online-Handel für Landwirte revolutioniert, sondern überschreitet auch Grenzen. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. In mehr als 150 Ländern können unsere Nutzer mittlerweile kaufen beziehungsweise verkaufen. Die Spanne reicht dabei über alle Kontinente. Egal ob Europa, Asien, Amerika oder Afrika – gruuna macht Geschäfte mit landwirtschaftlichen Produkten einfach und transparent.

Und damit es auch mit der Verständigung klappt, ist unsere Plattform ab sofort in englischer Sprache verfügbar. Dies erleichtert die Kommunikation der Handelspartner untereinander.

Zusätzlich ist es möglich, in 32 weiteren Währungen zu handeln. Zum Euro, der bisher alleiniges Zahlungsmittel war, kommen unter anderem der Dollar, das Britische Pfund, der polnische Zloty sowie der Yen hinzu. Im Bereich „Mein gruuna“ können unsere Kunden selbst entscheiden, welche Währung sie als Grundeinstellung definieren. Eine individuelle Änderung ist aber stets für jeden einzelnen Artikel möglich.

Kurz erklärt: Ein polnischer Landwirt wird in der Regel Zloty als Währung festgelegt haben. Möchte er dann ein Produkt doch einmal in die europäischen Nachbarländer verkaufen, kann er beim Einstellen des Handelsvorganges auf Euro umstellen.

Ebenfalls wichtig beim internationalen Handel sind die aktuellen Tauschkurse der Währungen, aus denen sich schlussendlich das gruuna-Entgelt berechnet. Hierbei gilt: Kommt der internationale Handelsvorgang zustande, berechnet sich das Entgelt nach dem Kurs der Europäischen Zentralbank unmittelbar nach dem Zustandekommen des Kaufvertrages.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner