EU will Lebensmittelverschwendung reduzieren

Das EU-Parlament macht den Lebensmittelverlust zum Thema und will ihn um die Hälfte reduzieren.

In der Europäischen Union gehen jährlich rund 88 Millionen Tonnen an Lebensmitteln verloren. Das entspricht einer durchschnittlichen Menge von etwa 173 Kilogramm pro EU-Bürger. Jetzt haben die EU-Abgeordneten Maßnahmen vorgeschlagen, mit denen man den unglaublichen Mengen an Lebensmittelabfall entgegenwirken kann. Bis 2030 soll die Lebensmittelverschwendung um die Hälfte verringert werden.

Das fordert das EU-Parlament:

  • Verringerung der Lebensmittelverschwendung bis 2025 um 30 % und bis 2030 um 50 %
  • Erleichterung von Lebensmittelspenden
  • Verwirrung bezüglich der Angaben zum Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum beenden

Lebensmittelspenden erleichtern

Das Parlament fordert die EU-Kommission auf, die Beschränkungen für Lebensmittelspenden aufzuheben. Die Abgeordneten fordern auch, die Mehrwertsteuerbefreiung von Lebensmittelspenden ausdrücklich für zulässig zu erklären. Der Europäische Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen soll zur Finanzierung von Sammlung, Transport, Lagerung und Vertrieb von Lebensmittelspenden genutzt werden.

Verwirrung um Haltbarkeit beenden

Ebenso verlangt das Parlament von der EU-Kommission, die Verwirrung bezüglich der Angaben um Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum zu beenden. „Mein Bericht fordert koordinierte politische Maßnahmen in den Bereichen Etikettierung, Haftung und Information, da die meisten Verbraucher die genaue Bedeutung des Mindesthaltbarkeitsdatums und des Verbrauchsdatums nicht verstehen.“, sagte die Berichterstatterin Biljana Borzan.

Die Entschließung des Parlaments wurde mit 623 Stimmen verabschiedet. 33 Abgeordnete stimmten dagegen, 20 enthielten sich.

Das Foto stammt aus dem Film „Taste the Waste – die Essensvernichter“. Das Buch ist im Handel erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.