Das BMEL sucht den Super-Stall

Preisgelder winken: Das Bundeslandwirtschaftsministerium ruft zum Bundeswettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen 2017/2018“ auf.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) schreibt in diesem Jahr den Wettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ unter dem Themenschwerpunkt „Aus Alt mach Neu! – Zukunftsweisende Stallanlagen durch Umbau“ aus. Gesucht werden innovative Praxisbeispiele mit Leuchtturmcharakter, wie es in einer Mitteilung des Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft (KTBL) heißt.

Der Wettbewerb ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Im Einzelfall winken Preisgelder in Höhe von bis zu 5.000 Euro. Bewerbungen können bis zum 26. Februar 2018 eingereicht werden. Ausgezeichnet werden zukunftsweisende landwirtschaftliche Tierhaltungen, denen es gelungen ist, bestehende Altgebäude fit für die Zukunft zu machen. Nicht nur Tierwohl- und Umweltaspekte spielen eine Rolle. Die Jury achtet auch auf Arbeitsplatzqualität Ressourceneffizienz. Wenn einem Tierhalter gelungen ist, durch gezielte Maßnahmen Label- und Verbandsrichtlinien sogar noch zu toppen ist es umso besser.

Voraussetzung für die Teilnahme

Der Wettbewerb spricht Betriebe der landwirtschaftlichen Tierhaltung an, egal ob Rinder-, Schweine– oder Geflügelhaltung. Alle einschlägigen rechtlichen Bedingungen müssen eingehalten sein. Dass alle baulichen Anlagen behördlich genehmigt sind, ist selbstverständlich. Gesucht werden Umbaumaßnahmen, die über die derzeit geltenden Mindestvorgaben hinausgehen und damit zukunftsweisend sind, etwa was artgerechte Tierhaltung betrifft. Diese sollten sich auf dem Bewerberbetrieb bewährt haben und auf andere Betriebe übertragbar sein. Zudem muss eine wirtschaftliche Arbeitsweise des Betriebes sichergestellt sein.

Die Preisträger werden dem BMEL durch eine vom Ministerium einberufene Jury vorgeschlagen. Nach Vorauswahl durch die Länder, wählt die Jury wählt die Betriebe im Juni 2018 bei einer Vor-Ort-Besichtigung aus. Auf der EuroTier 2018 in Hannover werden die Gewinner dann ausgezeichnet. Neben Geldpreisen erhalten die ausgewählten Betriebe weiterhin Stallplaketten und Urkunden.

Die Teilnahmeunterlagen können beim KTBL angefordert werden. Eingesendet werden kann die Bewerbung vom Bauherrn selbst oder stellvertretend vom entsprechenden Beratungs- oder Architekturbüro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.